Nächster Teilabschnitt der Sanierungsarbeiten in „Angriff“ genommen

Rechtzeitig zum ersten sonnigen Wochenende seit längerer Zeit haben wir den nächsten Abschnitt unserer geplanten Sanierungsarbeiten in „Angriff“ genommen.

Wie auf der Jahreshauptversammlung beschlossen, konnten am heutigen Vormittag die Arbeiten am Lang- und Kurzwaffenstand begonnen werden. Diese führen unweigerlich dazu, dass diese beiden Stände bis Ende des Monats nicht für das reguläre Training genutzt bzw. betreten werden können und dürfen. Wir bitten für diese zeitlich begrenzte Einschränkung um Verständnis. Die mit dem Vorstand abgestimmten Termine für Trainingseinheiten mit Gästen bleibt hiervon unberührt.

Bei Fragen bitten wir um kurze Kontaktaufnahme mit dem Vorstand.

Als ersten Eindruck der heutigen Arbeiten haben wir Euch nebenstehend einige Impressionen eingstellt. In den kommenden Wochen werden die Arbeiten fortgesetzt. Hierfür bedarf es wie immer tatkräftiger Unterstützung aller Mitglieder. Wer also noch die Erbringung von Arbeitsstunden plant, der kann sich beim Vorstand über noch zu erledigende Aufgaben und Einsatzzeiten erkundigen.

   

SGi-Bogenabteilung präsentiert sich dem Nachwuchs

Am 26.06.2018 hatte die SGi Burg im Rahmen eines Schulfestes der „Carl von Clausewitz“ Sekundarschule die Möglichkeit sich und ihre Arbeit zu präsentieren. Die Schüler der Klassenstufen fünf bis 10 konnten sich dem Bogensport nähern und erste Versuche unter fachkundiger Anleitung unternehmen – drei unserer Mitglieder erklärten den Schülerinnen und Schülern den Umgang mit dem Bogen bevor es an die Praxis ging.

Die stellvertretende Schulleiterin Frau Meinecke bedankte sich nach der Veranstaltung und äußerte den Wunsch, diese Veranstaltung auch im kommenden Jahr zu wiederholen.

In diesem Zusammenhang wurden ebenfalls Fragen zu einer eventuellen Schul-AG besprochen. Ein Interesse, das die SGi gern weiter verfolgen wird.

Impressionen vom Bogentraining aus dem Winterquartier in Parchau

Am heutigen Vormittag trafen sich unsere Bogenschützen zu ihrem wöchentlichen Training in der Mehrzweckhalle in Parchau. Machten es die Temparaturen der vergangenen Tage und Wochen nicht gerade angenehm, so waren es heute annehmliche Bedingungen, die auch rege durch unsere Mitglieder genutzt wurden.

Vielleicht fühlt sich ja der ein oder andere durch unsere kleine Bildergalerie ermuntert und ist beim nächsten Training auch wieder mit dabei.

Arbeitseinsatz vom 17.02.2018

„Herzlichen Dank für die zahlreiche Unterstützung!“ sagte Klaus Stein den noch anwesenden Mitgliedern für ihren Einsatz am gestrigen Arbeitseinsatz. Die Vielzahl der helfenden Hände machte es zwar zum Teil schwierig alle sinnvoll koordiniert einzusetzen, es konnte jedoch mehr in Angriff genommen werden als urprünglich geplant.

In den vergangenen Tagen zeigten sich weitere erhebliche Schäden in den Räumlichkeiten unserer Anlage. Aufgrund des längerfristigen Schadens der Regenrinne auf der Vorderseite kam es zu Feuchtigkeits- und Nässeschäden in den Innenräumen, die – in der Waffenkammer beginnend, jedoch nicht darauf begrenzt – bereits vor einiger Zeit schon in Angriff genommen aber noch nicht fertig behoben sind. Für den notwendigen grundhaften Neuaufbau des Fußbodens mussten nun einige Räumlichkeiten beräumt werden, was in den nächsten Tagen für einige „Unordnung“ sorgen wird.

Ebenso gelang es die Winterberäumung aus dem ersten Einsatz im Januar fortzusetzen – alle Schießbahnen und Dächer konnten von Laub- und Sturmresten beräumt werden. Ebenso zeigten sich bei den Aufräum- und Sichtungsarbeiten weitere Arbeiten, die einen weiteren Einsatz bei den nächsten Terminen notwendig machen.

Als nächstes steht nun die restliche Beräumung der Innenräume an, die in den kommenden Tagen einen neuen Fußboden erhalten werden. Weitere helfende Hände sind daher wieder gern gesehen. Interessenten melden sich bitte zwecks Einsatzplanung bei unserem 1. Vorsitzenden.

Der nächste planmäßige Arbeitseinsatz findet am 17. März statt. Weitere Termine findet ihr in unserer Terminübersicht.

Weihnachtsfeier der SGi zum Jahresausklang 2016

Weihnachtsfeier 2016Das Jahr 2016 neigt sich dem Ende. Zeit für die letzte jährliche Maßnahme unseres Vereins – die Weihnachtsfeier.

Vorn‘ weg: herzlichen Dank an die fleissigen Organisatoren und Helfer, die von der planerischen Vorbereitung bis zum Abwasch des Geschirrs zum Gelingen dieses Tages beigetragen haben.

„Es wird voll!“, so das Resümee der ersten Vorsitzenden am Vorabend der Feier. Ein Umstand der erfreute, jedoch im (Zeit-) Plan das ein oder andere durcheinander brachte. Kurz entschlossen musste die Räumlichkeit gewechselt und die Planung von Bayern-Stube auf den Luftdruckstand verlegt werden. Tatkräftig bauten also die Teilnehmer des Nikolausschießen den Stand ab und die Tische und Stühle auf. Die Zahl der dann zur Feier Anwesenden bestätigte es: alles richtig gemacht!

Pünktlich 15.00 Uhr eröffnete Dina Köppe die Veranstaltung und nach kurzer Runde bei Kaffee und Kuchen ging es an den aktiven Part des Tages: 6 Schuss mit dem Luftgewehr, Darts und ein Quiz, bei dem es um deutsche Sprichwörter ging. Letzteres wurde lediglich durch eine Teilnehmerin dann auch tatsächlich vollständig gelöst.

Trotz der wideren Umstände beim Schießen – die eingesetzten Taschenlampen ließen spürbar in ihrer Leistung nach – und der dadurch bedingt immer wieder zu hörenden Feststellung „Ich kann die Scheibe nicht sehen!“, die kurzer Hand von der Aufsichthabenden dauerhaft gekonnt ignoriert aber kommentiert wurde, zeigten die Ergebnisse durchaus, dass diese Einschränkung nicht wirklich entscheidend war und die Ergebnisse sich durchaus sehen ließen.

Beim Darten war man(n/Frau) zumindest bei der Begründung der Einzelleistung kreativer. Zwar war die Beleuchtung mehr als ausreichend, die Ausreden, warum der ein oder andere Pfeil nicht dort landete wo er sollte bzw. gar nicht erst die Scheibe erreichte, waren oftmals ähnlich, wenn nicht sogar gleich. Nun ja, die Wartenden konnten sich diese von ihren Vorgängern leicht zu eigen machen.

Ähnlichen zeitlichen Anspruch nahm das Quiz ein. Abschreiben oder Vorsagen war zwar nicht erlaubt, wurde verdeckt und als „lautes Denken“ getarnt durchaus von dem ein oder anderen als Hilfestellung praktiziert. Das es die Fragen durchaus in sich hatten, zeigte das Ergebnis: nur eine Teilnehmerin konnte alle Fragen beantworten. Dieser Umstand bedurfte es letztlich auch, die Fragen nochmals einzeln beantwortend durch zu gehen.

Alle drei Aufgaben führten letztlich zu einem Ranking, das eine klare Platzierung erkennen lies. Die Glückwünsche an die Plätze 1. bis 3. gehen daher an:

  1. Platz, Gabi Huhn
  2. Platz, Klaus Dieter Engel
  3. Platz, Otto Tamler

Doch damit war der Abend noch nicht zu Ende. Nach eine kräftigen Stärkung ging es in die „Einzel- und Gruppengespräche“ in denen alte Geschichten ausgetauscht, aktuelle ausgewertet und bereits die nächsten Termine besprochen wurden.

Alles in allem eine gelungene Veranstaltung, die gern eine Wiederholung erfahren möchte.

Bilder vom Tag findet ihr in unserer Galerie – hier klicken!